Ein „Dörpboßeln“ der Superlative

Spaß stand vorn bei den 54 Teams, die der Einladung des Boßelvereins „He kummt“ folgten
Nach den Wettbewerben trafen sich alle Teilnehmer im Dorfgemeinschaftshaus zur Siegerehrung.
VON GERHARD FRERICHS HOLTGAST –
„Es ist, als wären wir eine große Familie.“ Diese Worte einer Teilnehmerin aus Uttel beschreiben sehr treffend das elfte Holtgaster „Dörpboßeln“, das am vergangenen Sonnabend veranstaltet wurde. Bereits im Vorfeld haben sich insgesamt 54 Mannschaften für die Veranstaltung, die sich aus Boßeln und einem geselligen Beisammensein zusammensetzt, angemeldet. Die zahlreichen Straßenteams, sowie Vereins und Firmenmannschaften aus Holtgast, wurden von zahlreichen Holtgaster Mannschaften ergänzt, die bei dieser Veranstaltung mit ihren Arbeitskollegen, Kommilitonen oder Freunden als weitere „auswärtige Gruppen“ an den Start gingen.
„Wir sind sehr erleichtert und auch stolz, dass wir diese Großveranstaltung so harmonisch durchführen konnten“, berichtet Thorsten Stielfen, Vorsitzender des Boßelvereins „He kummt“, der sich an dieser Stelle im Namen des gesamten Vorstandes bei den vielen fleißigen Helfern des Vereins bedankte. In seinen Dank schloss er auch die Firma Steinbrecher mit ein, die für die Straßensperrung und Umleitungsausschilderung  am Veranstaltungstag sorgte. Auch an die Anwohner der Utgaster Straße sowie denen der Straße Coldewind ging ein besonderer Dank, denn sie nahmen sowohl die für den  Autoverkehr gesperrte Boßelstrecke, als auch die vielen Zuschauer, die dem bunten  Treiben beiwohnten, klaglos hin.
Nachdem die rund sechs Kilometer lange Boßeltour bei bestem Herbstwetter absolviert  war, trafen sich alle Teilnehmer am aufwendig hergerichteten und vor Wind geschütztem  Areal des Dorfgemeinschaftshauses „Haltestelle“.
Dort fand auch die Siegerehrung statt. Thorsten Stielfsen und sein Stellvertreter Gerhard Frerichs überreichten den Mannschaften mit den wenigsten Würfen wertvolle Wandplaketten. Als Siegergruppen gingen bei den Holtgaster Männern die „Buskohlstampers“ vor der „He kummt“-B-Jugend in die Annalen ein. Bei den Frauen war  die Barkholter Straße das wurfstärkste Team, gefolgt von den HVV-Damen. In den  gemischten Gruppen, die sich aus fünf Werfern zusammensetzt, von denen mindestens  zwei weiblich sein müssen, und die durchgehend werfen, setzte sich das Team der Eekenstraat/ Hooge Warf vor der Familie Weber durch. In der Kategorie „Auswärtige“ siegten bei den Männern die Gemeinschaft aus Eversmeer- Stedesdorf-Willmsfeld, vor den Männern des Lohnunternehmens Rabenstein. Bei den Frauen setzte sich das Team „Made my day“ vor den „Partygirls“ durch. Das gemischte Team vom KBV „Fresena“ Utgast konnte sich mit der Tagesbestleistung vor der „VIP-Crew“ platzieren. Für
das leibliche Wohl war ausreichend gesorgt. „DJ Fama“ sorgte für die musikalische Unterhaltung. Wie auch in den zehn Jahren zuvor, stand jedoch das Kennenlernen und der gemeinsame Spaß im Vordergrund des elften Holtgaster „Dörpboßelns“.
Dieser Bericht wurde am 05.11.2014 im “Anzeiger für Harlingerland” veröffentlicht.

Kommentare sind geschlossen